07.03.2009

Rot-rot-grünes Horrorszenario

Berlin – So viel Polit-Prominenz (u. a. Peter Ramsauer, Gregor Gysi, Rainer Brüderle) war selten auf einer Buch-Präsentation zu finden – ein Beleg, wie brisant der Stoff von Hugo Müller-Voggs neuem Werk ist. Der Autor entwirft ein Szenario einer rot-rot-grünen Bundesregierung im Jahr 2010. „Damit erschließt er die Kraft der Science-Fiction für die Politik“, lobt Landesgruppenchef Ramsauer. Der Text preise kein Wunschbild, sondern male ein Horrorgemälde. „Doch ich setze gerade deshalb darauf, dass Politik-Science-Fiction nach Müller-Vogg genauso aufklärend wirkt und Interesse weckt wie die Technik-Science-Fiction etwa eines Jules Verne.“ Die Hindernisse gegen eine rot-rot-grüne Koalition seien viel geringer, als viele glauben, warnt der CSU-Politiker. Noch keine Absage der SPD an PDS und Linke sei eingehalten worden.

Jetzt propagierten Steinmeier und Müntefering die Schein-Absage „2009 im Bund nicht mit der Linken“. Ramsauer: „Niedriger kann man die Hürden für eine Partei nicht hängen, die sich aus Überzeugung nicht von ihren Kommunisten trennt.“ Doch die Bevölkerung riecht den Braten schon jetzt: Laut Umfragen ist jeder zweite Deutsche überzeugt, dass die SPD nach der Wahl zu einer Koalition mit der Linken bereit wäre, wenn das Ergebnis der Wahl es zuließe. Ramsauer warnt: „Das Programm von Rot-Rot-Grün wird in vielen Punkten nicht weit von den Positionen der Linken entfernt sein.“ Zwar gebe sich Parteichef Oskar Lafontaine derzeit radikal. Aber man habe in Hessen gelernt: Lafontaine macht alles möglich, wenn die Macht winkt.


Aus: Bayernkurier vom 07.03.2009
Zum kompletten Artikel


» Artikel kommentieren

Kommentare



Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

15.10.2020 | Bad Homburger Woche

Ein virtuelles „Saumagen-Essen“

» mehr

Buchtipp

Wolfgang Bosbach: "Endspurt - Wie Politik tatsächlich ist - und wie sie sein sollte“. Ein Gespräch mit Hugo Müller-Vogg.

Wolfgang Bosbach:

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr