Presse

20.05.2022 | Deutschlandfunk

Faeser (SPD) will Heimat „positiv umdeuten“

„Die SPD-Politikerin sagte bei einer Veranstaltung der Wochenzeitung „Die Zeit“ und schrieb später auf Twitter, man müsse den Begriff positiv umdeuten und so definieren, dass er offen und vielfältig sei. Er müsse ausdrücken, dass Menschen selbst entscheiden könnten, wie sie leben, glauben und lieben wollten. Das wäre ein Gewinn für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Dem „Spiegel“ sagte Faeser, wenn ihr die rechte Szene vorwerfe, sie würde damit den Heimatbegriff verwässern, dann fühle sie sich auf dem richtigen Wege. (…)

Der ehemalige FAZ-Herausgeber Hugo Müller-Vogg warf Faeser und anderen SPD-Politikern vor, Menschen immer wieder vorschreiben zu wollen, was sie zu denken und zu fühlen hätten. Heimat sei in einer freien Gesellschaft das, was jeder dafür halte. (…).“

(Quelle: Deutschlandfunk, gesendet am 20. Mai 2022)



Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

02. November 2022 | PLATOW-Brief

Bouffier und Koch bei Müller-Vogg

» mehr

Buchtipp

konservativ?! Miniaturen aus Kultur, Politik und Wirtschaft

konservativ?! Miniaturen aus Kultur, Politik und Wirtschaft

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr